Suchen:












Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online




Besucher seit dem 08.10.2011


Heute2
Gestern8
Woche2
Insgesamt27998

VCNT - Visitorcounter

Hochverdientes 1:1 im Derby

 

 

Der 1. FC Nürnberg belohnt sich nach starkem Auftritt gegen den Klassenprimus aus München.

Das 185. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsmannschaften 1. FC Nürnberg und FC Bayern München am Samstag, 17.11.12, hatte über volle 93 Minuten absoluten Derby-Charakter. Eröffnet von einer denkwürdigen Choreografie der Nürnberger Nordkurve pfiff Schiedsrichter Manuel Gräfe das fränkisch-bayerische Derby der 50. Bundesligasaison an.

Der bis dato auswärts ungeschlagene Gast aus München sorgte bereits in der dritten Spielminute für den ersten Paukenschlag. Mario Mandzukic traf nach Hereingabe von Toni Kroos zur Führung. Unbeeindruckt von dem frühen Rückschlag, kämpfte sich die Mannschaft von Dieter Hecking immer mehr in die Partie. Dabei war vor allem der für den gesperrten Hanno Balitsch in die Startelf gerückte Markus Feulner Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld der Cluberer.

Feulner mit glänzender Vorstellung

In der 20. Minute bediente Feulner seinen Mannschaftskameraden Timo Gebhart, der knapp über das Tor von Manuel Neuer schoss. Spätestens seit diesem Zeitpunkt agierte der Club auf Augenhöhe mit dem Ligaprimus und erarbeitete sich gute Chancen. Gefährlich wurde es in der 35. Minute, als Raphael Schäfer, der nach seiner Verletzungspause erstmals wieder im Tor stand, gegen Rafinha den zweiten Treffer verhinderte.

Trainer Dieter Hecking sah eine couragierte erste Halbzeit seiner Elf und impfte seinen Mannen in der Halbzeitpause eine extra Portion Mut ein. Unmittelbar nach Wiederanpfiff profitierte der glänzende Feulner von einem missglückten Rückpass der Bayern, fasste sich ein Herz und traf aus rund 25 Metern zum vielumjubelten Ausgleich (46.). Damit war auch die weiße Weste der Gäste befleckt worden, die zuvor in fünf Auswärtspartien keinen Gegentreffer hinnehmen mussten.

Führungstreffer lag in der Luft

Der fränkische Freudentaumel im Stadion Nürnberg war noch nicht erloschen, da hätte Sebastian Polter beinahe für die Sensation sorgen können. Sein Schussversuch aus kurzer Distanz wurde gerade noch von Bayern-Verteidiger Dante abgewehrt (48.). In der Folge entwickelte sich eine hartumkämpfte Partie, die oft durch viele Foulspiele auf beiden Seiten unterbrochen werden musste.

Gefährlich wurde es vor allem nach Standards: Der Spezialist für den ruhenden Ball, Hiroshi Kiyotake, setzte in der 67. Minute einen präzise getretenen Freitsoß auf den Kopf von Sebastian Polter, der Manuel Neuer zu einer Glanzparade zwang. Den darauffolgenden Eckball setzte Per Nilsson nur knapp neben den rechten Pfosten (68). Der Siegtreffer für den Club lag nun in der Luft.

Mehr als verdienter Punkt

15 Minuten vor Ende sah Timo Gebhart nach einem Luftzweikampf die Ampelkarte. Mit der Einwechslung von Noah Korczowksi und Marvin Plattenhardt reagierte Dieter Hecking auf die Situation und brachte eine zusätzliche Kraft für die Defensive. Trotz der numerischen Überlegenheit fanden die Gäste aus München kein Durchkommen durch die gutgestaffelte Hintermannschaft der Cluberer.

Nach 93 Minuten war Schluss im Hexenkessel Stadion Nürnberg. Der Club kann nach einer grandiosen Mannschaftsleistung und einem mehr als verdienten Punkt mit viel Selbstvertrauen die Vorbereitung auf das nächste Derby aufnehmen.

(Quelle: Homepage FCN)