Suchen:












Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online




Besucher seit dem 08.10.2011


Heute4
Gestern8
Woche46
Insgesamt27492

VCNT - Visitorcounter

Spiel hat keinen Sieger verdient

 

 

Lest hier die Stimmen zum Spiel nach dem 255. Franken-Derby.

Dieter Hecking (Club-Trainer): „Das Spiel war so wie erwartet. Hektisch, es gab keinen Spielfluss, es war ein reines Kampfspiel. Die Rote Karte für Markus Feulner war berechtigt. Auf beiden Seiten gab es aber zu viel Provokation. Wir haben gekämpft und das umgesetzt, was man in so einem Spiel erwarten kann. Wir nehmen den Punkt gerne mit, er ist nicht unverdient."

Mike Büskens (Trainer SpVgg Greuther Fürth): „Wir sind sehr gut in die Partie gekommen und haben druckvoll nach vorne gespielt ohne uns danach auskontern zu lassen. Die vielen Standards, die der 1. FC Nürnberg hatte, haben wir konzentriert verteidigt. Wir hatten die eine oder andere Torgelegenheit, aber keine Konsequenz im Abschluss. Wir müssen mit dem Punkt leben, ein Sieg wäre aber verdient gewesen."

Timm Klose: „Heute waren viele Emotionen in diesem Spiel dabei. Wir konnten uns keinen wirklichen Spielfluss aufbauen und unser Spiel nicht durchsetzen. Zwar haben wir kämpferisch dagegenhalten und haben das Unentschieden gerettet. Die eine oder andere gute Situation hatten wir, aber leider konnten wir uns nicht belohnen. Wir sind als Mannschaft in der letzten Zeit stärker zusammengerückt, das Ganze war sehr emotional. Trotz der zwischenzeitlichen Unterzahl, wollten wir gewinnen, aber wir hätten ruhiger agieren müssen, das zeichnet uns eigentlich aus. Ich bin stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein.“

Per Nilsson: „Es ist schwer, dieses Spiel zu bewerten. Nachdem Markus Feulner nach etwa 30 Minuten die Rote Karte bekommen hat, mussten wir umstellen, das haben wir gut gemacht. Leider hatten wir kaum Torchancen, außer durch ein paar Standards. Aber wir haben gut als Mannschaft verteidigt. Die Fürther waren in der ersten Halbzeit besser, da haben wir gut dagegengehalten. Es war ein schwieriges Spiel, sehr emotional, aber wir haben gekämpft!“

Raphael Schäfer: „Wir können viel über einzelne Situationen reden, der Schiedsrichter hat trotz vieler Reklamationen seinen Beitrag geleistet, dass es ruhig bleibt. Es war von Anfang an klar, dass es auf ein Kampfspiel hinaus laufen wird. Wir hatten uns vorgenommen, wenige Chancen zuzulassen, das haben wir geschafft. Es war Feuer drin.“

Javier Pinola: „Ein Derby ist ein besonderes Spiel, für uns, für die Fans und für die Stadt. Es bedeutet kämpfen und laufen. Es war ein spannendes Spiel, leider ist es 0:0 ausgegangen. Doch wir können zufrieden sein. Die Partie hat keinen Sieger verdient.“

(Quelle: Homepage FCN)