Suchen:












Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online




Besucher seit dem 08.10.2011


Heute2
Gestern8
Woche2
Insgesamt27998

VCNT - Visitorcounter

Club schlägt Hoffenheim mit 4:2

 

Der 1. FC Nürnberg präsentiert sich am 14. Spieltag in Torlaune und fährt den höchsten Saisonsieg ein.

„Für das Spiel erhoffe ich mir mehr Fußball“, hatte Trainer Dieter Hecking noch vor der Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim gesagt, was er und 31.000 Zuschauer im Stadion Nürnberg am Mittwoch, 28.11.12, zu sehen bekamen, hatte in der Tat viel mit Fußball zu tun. 4:2 hieß am Ende einer spannenden Partie, die von vielen Offensivaktionen lebte.

Den Torreigen eröffnete Hiroshi Kiyotake bereits in der 6. Minute: Ein scharf von halb links getretener Freistoß wurde noch leicht vom Hoffenheimer Sebastian Rudy abgefälscht und segelte anschließend durch Freund und Feind ins lange Eck – ein Auftakt nach Maß, da störte es auch weniger, dass die DFL hinterher den Treffer als Eigentor wertete.

Frühe Führung

Der nächste Höhepunkt sollte ebenso dem quirligen Japaner gehören: Nach feinem Solo, vorbei an der Hoffenheimer Hintermannschaft, inklusive Torhüter Koen Casteels, verhinderte ein nachgerückter Kraichgauer den krönenden Abschluss einer sehenswerten Einzelaktion auf der Torlinie (17.).

Die kalte Dusche nach guter Anfangsphase folgte in der 33. Minute: Eine Volland-Flanke konnte Sven Schipplock ungehindert zum Ausgleich verwerten. Nach kurzem Durchschütteln war es aber wieder der Club, der auf den Führungstreffer drängte und durch Mike Frantz eine gute Möglichkeit hatte. Der Saarländer kam nach einer Ablage von Sebastian Polter ungehindert zum Abschluss, traf das Spielgerät jedoch nicht richtig (39.).

Führung vor der Pause

Eine erneute Standardsituation sorgte zwei Minuten vor der Halbzeit für die vielumjubelte Führung. Erst zwang Timo Gebhart Keeper Casteels mit einem indirekt getretenen Freistoß zu einer Glanzparade, beim Kopfball von Per Nilsson war der Torhüter aber machtlos. Der aufgerückte Innenverteidiger hatte nach dem abgelenkten Lattenknaller von Gebhart am schnellsten geschaltet und war per Kopf zu Stelle. Mit einer verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause.

Unverändert startete die Club-Elf in die zweite Halbzeit und überließ anfangs dem Gast die Initiative, der jedoch kein Kapital daraus schlagen konnte. Erst nach einer Stunde fanden die Cluberer zurück zu ihrer Linie und entwickelten immer mehr Druck auf das gegnerische Tor. Die Belohnung folgte in Person von Sebastian Polter. Der unermüdliche Angreifer profitierte durch seine Unnachgiebigkeit von einem verkürzten Rückpass des Hoffenheimer Kapitäns Compper auf seinen Schlussmann. In abgezockter Manier umkurvte der 21-Jährige Schlussmann Casteels und schob zum 3:1 ein (69.).

Krönender Abschluss

Als viele die Partie für entschieden sahen, pfiff Schiedsrichter Dr. Jochen Drees einen umstrittenen Elfmeter gegen den Club. Usami hatte aus kurzer Distanz Per Nilsson an die Hand geschossen. Den Strafstoß verwandelte Sejad Salihovic sicher zum Anschluss (81.). Die von den Gäste-Fans erhoffte Schlussoffensive blieb aus, stattdessen krönte Hiroshi Kiyotake seine starke Leistung mit dem 4:2 – ein Treffer der ohne Diskussion dem Japaner zugeschrieben werden konnte und den "Kiyo" seinem Sohn widmete.

Nach feiner Vorarbeit von Almog Cohen ließ der Neuzugang erst zwei Verteidiger stehen und schlenzte abschließend, total abgebrüht, zum Endstand ein (86.). Kurze Zeit später endete ein toller Fußballabend, bei dem nicht nur Dieter Hecking „viel Fußball“ seiner Mannschaft sah. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Timothy Chandler. Der US-Verteidiger zog sich eine Wadenverhärtung zu und musste in der 58. Minute ausgewechselt werden. Für den Club geht es am Samstag, 01.12.12, mit vier Punkten auf dem Konto zum Abschluss der englischen Woche nach Leverkusen.

(Quelle: Homepage FCN)