Suchen:












Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online




Besucher seit dem 08.10.2011


Heute4
Gestern8
Woche46
Insgesamt27492

VCNT - Visitorcounter

Polter und Mak treffen bei Club-Sieg

 

Der 1. FC Nürnberg gewinnt sein zweites Testspiel gegen Lokeren. Der Trainer ist zufrieden.

Wiedergutmachung geglückt!  Nach der knappen 3:4-Niederlage gegen den FC Brügge am Mittwoch, 09.01.13, gelang dem 1. FC Nürnberg nur einen Tag später im zweiten Test gegen Sporting Lokeren ein verdienter 2:0 (1:0)-Sieg. Sebastian Polter (35.) und Robert Mak (88.) waren die Torschützen.

Im Vergleich zum Test gegen Brügge gab das Trainergespann Michael Wiesinger und Armin Reutershahn elf frischen Akteuren die Chance, sich von Beginn an zu zeigen. Beim Startpfiff standen mit Alexander Esswein, Almog Cohen, Robert Mak und Sebastian Polter lediglich vier Spieler auf dem Rasen, die auch am Vortag gegen Brügge nach der Pause zum Zug gekommen waren.

Wiesinger: „Gutes Spiel“

Beobachtet von den rund 100 ins Trainingslager mitgereisten Club-Fans begannen beide Teams zunächst verhalten. Stabilität in der Defensive lautete das vorrangige Ziel in der Anfangsphase, so dass sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld abspielte. „Wir haben schwer in die Partie reingefunden“, resümierte Michael Wiesinger.

In der 24. Minute hatte der Club die erste Chance des Spiels, als Markus Feulner, der gegen Brügge wegen einer Schulterprellung noch pausiert hatte, aus halblinker Position von der Strafraumgrenze abzog und die Führung nur knapp verpasste. Die Mannen von Michael Wiesinger und Armin Reutershahn wirkten auch in der Folge engagierter, während sich Lokeren, immerhin Dritter der belgischen Liga, nur selten in die Offensive wagte. „Wir haben einen hohen Aufwand betrieben“, so Wiesinger, der seiner Mannschaft insgesamt „ein gutes Spiel“ bescheinigte.

Polter trifft zur Führung

Sebastian Polter brachte den Club zehn Minuten vor der Pause in Führung – auf durchaus kuriose Weise. Almog Cohen hatte den Ball hoch auf Patrick Rakovsky zurückgelegt. Der Club-Keeper nahm das Leder gekonnt mit der Brust an und jagte den Ball weit nach vorne. Dort reagierte Polter am schnellsten und besorgte per Dropkick aus zwölf Metern die 1:0-Führung für den 1. FCN (35.).

„Wir waren aggressiv und haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht“, sagte der Torschütze. „Wir haben in dieser Zusammensetzung noch nie miteinander gespielt, dafür war es ein sehr guter Auftritt.“

Mak sorgt für Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Club den Druck und kam immer wieder zum Abschluss. Roussel Ngankam war es, der in der 52. Minute auf Robert Mak passte. Der Slowake nahm aus 16 Metern Maß, setzte seinen Schuss allerdings knapp am belgischen Gehäuse vorbei. Wenig später hatte Markus Feulner gleich zwei Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Zunächst scheiterte er mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am belgischen Schlussmann (62.), kurz darauf zielte er aus 22 Metern knapp übers Tor (73.).

Elf Minuten vor dem Ende nahmen Wiesinger und Reutershahn ihren ersten Wechsel vor. Für Youngster Ngankam kam Markus Mendler, der damit nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback feierte – und sich perfekt zurückmeldete: Kurz  vor dem Ende bereitete der 20-Jährige per Querpass das 2:0 durch Robert Mak vor (88.).

Auch Gärtner und Itter im Einsatz

In den Schlussminuten durften auch die beiden Youngster Sebastian Gärtner und Pascal Itter noch Spielpraxis sammeln. Michael Wiesinger zeigte sich insgesamt zufrieden mit der Leistung seiner Mannen: „Ich habe vorher gesagt, dass jeder die Chance hat, sich aufzudrängen. Heute haben die Spieler ihre Chance genutzt.“

 

Das Spiel in der Statistik

1. FC Nürnberg - Sporting Lokeren 2:0 (1:0) / 1. FC Nürnberg: Rakovsky -  Korczowski (89. Itter), Stark, Antonio, Plattenhardt - Feulner, Cohen - Ngankam (79. Mendler), Mak (89. Gärtner), Esswein - Polter (88. Pekhart) / Tore: 1:0 Polter (35.), 2:0 Mak (88.)

Die Tore und Stimmen zum Spiel gibt es bei CLUBtv.

(Quelle: Homepage FCN)